Katrin Korfmann, Counting For Nothing, What we Believe In Ajax
vergrössernvergrössern
Katrin Korfmann, Counting For Nothing, What we Believe In Ajax

RADO STAR PRIZE SWITZERLAND

RADO STAR PRIZE SWITZERLAND 2012 at Biel/Bienne Festival of Photography an die Fotografin Katrin Korfmann vergeben

Die deutsche Künstlerin Katrin Korfmann hat den Rado Star Prize Switzerland 2012 für ihr Werk mit dem Titel “Count for Nothing” gewonnen. Anliegen dieses internationalen Fotografie-Preises, dessen Verleihung von den Bieler Fototagen und Rado Watch Co. Ltd organisiert wird, ist es, einen kulturellen Austausch zwischen Asien und Europa herzustellen. Die Arbeit von Katrin Korfmann wurde unter 300 Bewerbungen aus 26 Ländern Europas von einer Jury anerkannter Experten gewählt, die vom Chefauktionator, Simon de Pury, geleitet wurde. Der Wettbewerb bietet der Gewinnerin eine Reise nach China im Dezember 2012, eine Ausstellung in OFOTO Gallery, im bekannten Künstlerviertel an der Moganshan Road in Shanghai sowie Produktionskosten von bis zu CHF 10‘000.-.

Die Entscheidung der Jury, die am 31. März in Biel zusammenkam, fiel auf das Werk von Katrin Korfmann (1971 in Heidelberg geboren), die in Amsterdam lebt und arbeitet. Für ihre Werkreihe mit dem Titel “Count for Nothing”, verwendet Korfmann eine Grafikpalette, die vom leeren Raum ausgeht. Mit kühnem fotografischem Gespür liess sie verschiedene Aufnahmen desselben Orts zusammenfliessen und schuf so ein neues Bild, das die Bewegung in der Zeit neu gruppiert – die von der Kinematographie entlehnte Konkretisierung wird hier in die Fotografie integriert. Das letzte Bild besteht schliesslich aus hunderten von Aufnahmen und versammelt unterschiedliche Momente in einem gemeinsamen Raum. Die Künstlerin beabsichtigt, das Gedächtnis eines Ortes einzufangen, indem sie ihn zeitgetreu porträtiert. So entsteht ein neuer, in gewissem Masse virtueller Raum. Auf diesen Bildern, die rund um den Globus aufgenommen wurden, scheinen sich die Menschen aus der Vogelperspektive kaum voneinander zu unterscheiden. Bei genauerem Hinsehen wird jedoch die kulturelle und kultische Vielfalt offensichtlich: die Menschen in Angola tragen exotische Produkte auf ihren Köpfen, und die in den Tschador gehüllten Frauen von Teheran finden ihr Echo in den Talaren der Universitätsabsolventen von Cambridge.

Die Jury würdigte das breite Spektrum der eingereichten Arbeiten. Sie stellte fest, dass die Fotografie sich befreit hat und eine grenzenlose Kreativität beweist, bei der die Technologie eine Schlüsselrolle spielt. Die Jury bestand aus: Simon de Pury (Präsident); Auktionator, Gründer und Vorsitzender des Auktionshauses Phillips de Pury & Company, London und New York; François Hébel, Direktor der Rencontres d’Arles, Frankreich; Walter Keller, Verleger, Kurator, Schriftsteller und Galerist, Zürich; Hélène Joye-Cagnard, Kodirektorin der Bieler Fototage und freie Kuratorin; sowie Andrea Caputo, VP Marketing von Rado Watch Co. Ltd.

Biografie Katrin Korfmann

Katrin Korfmann wurde 1971 in Heidelberg geboren und wuchs in Berlin auf. Zur Zeit lebt und arbeitet sie in Amsterdam. Nach ihrem Studium an der Weiβensee Kunsthochschule in Berlin spezialisierte sich die Künstlerin an der Gerrit Rietveld Academie in Amsterdam auf Fotografie und setzte ihre Studien als Stipendiatin der Rijksakademie in Amsterdam, der Cittadelarte in Biella und der Akademie der Künste in Berlin fort. Katrin Korfmann arbeitet mit unterschiedlichen Medien wie der Fotografie, Video- und Installationskunst. Ihre Arbeiten befassen sich mit fotografischen Konzepten der Kadrierung, der Perspektive und der gesellschaftlichen Aspekte der Wahrnehmung. Sie hat mehrere Preise gewonnen, so z. B. 2003 den Prix de Rome (Kategorie: Kunst im öffentlichen Raum). Arbeiten von Katrin Korfmann waren bereits in zahlreichen Ausstellungen zu sehen und finden sich in vielen privaten wie öffentlichen Sammlungen.
www.katrinkorfmann.com
 

website by aquaverde