(c) Julian Salinas, Am Tag davor, seit 2006.
vergrössernvergrössern
(c) Julian Salinas, Am Tag davor, seit 2006.
(c) Julian Salinas, Am Tag davor, seit 2006.

Am Tag davor, seit 2006, work in progress

headphoneJulian Salinas

Download MP3 (4.67 MB)

Der sowohl in der Werbefotografie und für Zeitschriften als auch als künstlerischer Fotograf tätige Julian Salinas thematisiert in der Serie «Am Tag davor» das menschliche Gesicht. Das Porträt bildet einen wichtigen Bestandteil seiner Arbeit, fotografiert er in seiner Funktion als Magazinfotograf doch auch in der Öffentlichkeit bekannte Personen wie etwa Iggy Pop, Pipilotti Rist oder den Sänger Moby, aber auch unbekannte Menschen. In «Ordinary World» (2004–2005) hoffen Letztere, aus dem Alltag ausbrechen zu können und durch die Integration in bestimmte Gruppen an Wichtigkeit zu gewinnen, und in «Am Tag davor» sind sie dem gewohnten Alltag enthoben durch das, was sie in und mit ihrem Gesicht ausdrücken. Jede der elf abgebildeten Personen wird aus derselben Perspektive (Porträt bis auf Schulterhöhe) und vor neutralem Hintergrund aufgenommen. Sie unterscheiden sich aber voneinander durch ihren speziellen Gesichtsausdruck. Sie befinden sich alle in derselben Situation: nämlich vor einer wichtigen Entscheidung oder einem Aufbruch zu unbekannten Ufern. Die Unveränderlichkeit des fotografischen Bildes ermöglicht es dem Künstler, den präzisen Moment «einzufrieren», in dem sich die Emotion auf dem Gesicht der Porträtierten zeigt. Die emotionale Intensität ist allerdings so stark, dass sie diesen Augenblick transzendiert und ihm Dauerhaftigkeit verleiht. Julian Salinas bringt es fertig, das Bergson’sche Gegensatzpaar technische, messbare Zeit und Dauer/Temporalität des Bewusstseins in Einklang zu bringen1. Die fotografierten Personen sind zum Zeitpunkt der Aufnahme zwar anwesend, gleichzeitig aber auch abwesend, weil sie aufgenommen wurden, als sie durch ihre Gedanken und Gefühle wie an einen anderen Ort versetzt wirkten. Am Schnittpunkt zwischen einem gegebenen Punkt auf der Zeitachse und der Dauer, die diesem Punkt innewohnt, zeichnet sich eine dritte Zeitschicht ab: die Zukunft. Das Kameraobjektiv von Julian Salinas fängt die Unsicherheit, die von der Zukunft ausgeht, subtil ein. www.juliansalinas.ch

Julian Salinas(1967, Düsseldorf) lebt und arbeitet in Basel und Zürich. 1993: Diplom der Schule für Gestaltung Basel. 1995: realisiert JulianSalinas Video- und Fotoarbeiten für Zeitschriften, Magazine und verschiedene Werbeagenturen. 2004: Atelier-Aufenthaltin der Cité Internationale des Arts in Paris (zugesprochen vom Kanton Baselland).

website by aquaverde